Das ausführliche Programm des ersten Halbjahres 2018:



Samstag, 06. Januar, 19.30 Uhr im Pädagogischen Zentrum

5. Warburger Neujahrskonzert


Erstmals gestaltet das „ResiDance Orchester Cassel“ unter Leitung von Kai-Michael Schirmer diesen unterhaltsamen und schwungvollen Jahresauftakt. Dargeboten wird u.a. stimmungsvolle Salonmusik der 1920er bis 40er Jahre.

VVK 16,-€ / Abendkasse 18,-€ / Schüler-Studenten 13,- €







Samstag, 13. Januar,  20.00 Uhr im Kulturforum

Lutz von Rosenberg Lipinsky, Kabarett: „Wir werden alle sterben“


Panik für Anfänger – vom Amoklauf bis TTIP – es darf gezittert werden.

Ticket: 14,-€ / Mitglieder 12,-€







Samstag, 20. Januar,  20.00 Uhr im Kulturforum

Open House, offene Künstlerbühne


Kleinkünstler, Musiker, Bands, Zauberer, Lyriker, Schauspieler und Komiker können sich auf unserer Bühne versuchen. Wer sein Können in gemütlicher Atmosphäre vor einem netten und aufgeschlossenem Publikum präsentieren möchte, kann sich melden bei Stefan Helg unter 05641/746864 oder über openhouse-kulturforum@gmx.de.


EINTRITT FREI





Freitag, 02. Februar, 19.00 Uhr im Cineplex Kino Warburg

„Wir sind Juden aus Breslau“


Gemeinsam mit dem Cineplex Kino und dem Museumsverein lädt das Kulturforum zum Film und zum anschließenden Gespräch mit der Regisseurin Karin Kaper ein.

14 Zeitzeugen stehen im Mittelpunkt des Films. Sie erinnern nicht nur an vergangene jüdische Lebenswelten in Breslau. Ihre späteren Erfahrungen veranschaulichen eindrücklich ein facettenreiches Generationenporträt. Einige von ihnen nehmen sogar den Weg in die frühere Heimat auf sich, reisen ins heutige Wrocław, wo sie einer deutsch-polnischen Jugendgruppe begegnen. Gerade in Zeiten des zunehmenden Antisemitismus schlägt der Film eine emotionale Brücke von der Vergangenheit in eine von uns allen verantwortlich zu gestaltende Zukunft.



EINTRITT FREI





Samstag, 03. Februar, 20.00 Uhr im Kulturforum

An Ermenig präsentiert das neue Programm „PLOMADEG“


Berichte von außergewöhnlichen Ereignissen und Personen waren schon in früheren Zeiten willkommene Abwechslungen im oft harten und eintönigen Leben der Menschen auf dem Lande und in der Stadt. Lange bevor es Zeitungen und andere Medien gab, wurden Nachrichten, die über Skurriles, Erheiterndes oder Trauriges berichteten, von fahrenden Sängern und Musikanten von Ort zu Ort getragen. Diese Art der Informationsverbreitung war auch früher in der Bretagne üblich. Das Programm PLOMADEG greift diese Tradition auf und erzählt in (Tanz-)Liedern und Balladen heitere, bewegende, aber auch traurige Begebenheiten aus dem täglichen Leben der bretonischen Landbevölkerung.

Ticket: 14,-€ / Mitglieder 12,-€





Samstag, 24. Februar, 20.00 Uhr im Kulturforum

Lioba Albus: „Von der Göttin zur Gattin“, Comedy


Könnte es sein, dass Ehe eine Abkürzung für ehemalig ist: ehemalige Geliebte, ehemaliger Freund, ehemaliger Lifestyle ... ? Spätestens da ist Hilfe gefragt. In gewohnt frecher und spritziger Weise greift Lioba Albus alias Mia Mittelkötter ins Geschehen ein. Mia, selbst schon seit mehr als dreißig Jahren im zwischengeschlechtlichen Bereich tätig, weiß, wie man und frau wieder Dampf ins Ehebügeleisen bringt. Durch Reibung entsteht Energie, und Reibung ist ihre Kernkompetenz. Mit spitzer Zunge zerfetzt sie deutsche Wolkenkuckucksheime und greift mit sortierender Hand mitten in offene Wunden und verkrustete Gewohnheiten. „Von der Göttin zur Gattin" ist eine kabarettistische Tour de force durch die Abwasserkanäle deutscher Kleinfamiliengemütlichkeit!

Ticket: 14,- / Mitglieder 12,-€


  AUSVERKAUFT!





Samstag, 03. März,  20.00 Uhr im Kulturforum

Duo „2inJoy“
Vocal: Florezelle Amend (Manila) / Gitarre: Michael Diehl (Marburg)


„2inJoy“ haben sich längst, auch international, einen guten Ruf erspielt. Ihre Stärken sind jazz-soulige Interpretationen bekannter Pop-Songs, sowie Eigenkompositionen. Das Duo spielt eigene Stücke und interessante Interpretationen von Pop- und Soulklassikern wie z. B. „Billie Jean“, „Don't stop me now“ und „Sweet Dreams“ in einem jazzigen und souligen Gewand. In

einer Art Work-in-Progress hat sich dabei im Laufe der Zeit ein recht raffiniertes Programm

herauskristallisiert.

Die aus Manila auf den Philippinen stammende Sängerin – die dort mehrfach Preise erhielt - hat eine erstaunliche Stimme, die mit einem unglaublichen Spektrum an Umfang und Expressivität aufwarten kann.

Michael Diehl ist ein Fingerstyle Gitarrist, der eine komplette Begleitung mit Bassgrooves, Akkorden und perkussiven Elementen meistert. Seine Gitarre scheint ein ganzes Orchester zu ersetzen.

Ticket: 12,-€ / Mitglieder 10,-€


 





Mittwoch,  14. März,  19.30 Uhr in der ev. Kirche

St. Petersburger Harmonie


Eine gemeinsame Veranstaltung mit der evangelischen Kirchengemeinde.

Die Sänger begeistern durch Klangschönheit und überwältigendes Klangspektrum vom hohen Tenor bis zum tiefen Bass.

Eintritt frei / um Spende wird gebeten






Samstag, 17. März,  20.00 Uhr im Kulturforum

Louis Fitzmahony – St. Patricksday


Traditionelle irische Volkslieder, melancholische Liebeslieder, bekannte Trinklieder ... und viel Guinness ;)

Ticket: 12,-€ / Mitglieder 10,-€


 




Samstag, 14. April,  20.00 Uhr im Kulturforum

Sia Korthaus: „Sorgen? Mach ich mir morgen“, Kabarett


In ihrem Solo-Programm „Sorgen? Mache ich mir morgen!“ macht Sia Korthaus
eine Zeitreise durch die Epochen. Begleitet wird sie dabei von dem kleinen außerirdischen Chauffeur, der die Zeitmaschine steuert. Er hat den überbordenden Charme eines Berliner Taxifahrers und lässt keine Gelegenheit aus, seine Meinung zu diesem außergewöhnlichen „Zeitseeing“ zu äußern. Reisen Sie mit Sia von Flowerpower bis Cybersex und entdecken Sie Ihre Lieblingszeit!

Ticket: 14,-€ / Mitglieder 12,-€







Samstag, 21. April,  20.00 Uhr im Kulturforum

Nadine Fingerhut, Liedermacherin


Die „Rebellin auf leisen Sohlen“ mit Charme , Stimme und dem Gespür für  zauberhafte Pop-Poesie. Wer schon mal ein Nadine Fingerhut- Konzert besucht hat, ist sehr wahrscheinlich mit dem wunderbaren Gefühl nach Hause gegangen, dass wir alles schaffen können, wenn wir es nur wollen und, dass es sich immer lohnt seine Träume zu leben..


 




Samstag, 28. April,  20.00 Uhr im Kulturforum

Singer-Songwriter Abend mit der Tonenburg-Session aus Höxter


Vier Musiker stellen ihre Lieder mal allein, mal gemeinsam vor.

Ein spannendes Musikprojekt mit Interpreten aus der Region.

Ticket: 12,-€ / Mitglieder 10,- €






Samstag, 05. Mai,  20.00 Uhr im Kulturforum

Zelle 108


Zelle 108 macht Electropunk mit Industrial-Einflüssen. Die Texte beziehen sich auf das heutige Zeitgeschehen und kritisieren vor allem den erstarkenden Rechtpopulismus, die Idee einer starren Leitkultur und die Ausbeutung von Frauen. Zelle 108 ist ein Musikerkollektiv aus dem Raum Kassel, es gibt also keine feste Bandbesetzung. Neben Musik besteht das Programm auch aus Poetry zu den verschiedenen Themen.